Leon


Leon und der Kampf um das goldene Herz
Leon träumt von einer großen Zukunft als Keeper in einem Starverein. Als er durch Zufall ein Gespräch zwischen seiner Mutter und seiner Tante mithört, bricht für ihn eine Welt zusammen: Seit seiner Geburt hat Leon einen Herzfehler, und in sechs Wochen steht die nächste Operation bevor … Ist das das Aus für die Profikarriere?

 
ISBN: 978-3-417-28507-9
Verlag: SCM R. Brockhaus
1. Auflage, März 2012
Gebunden, 128 S.
Mit vielen Farbfotos
13,5 x 20,5 cm
Gewicht: 244 g

Das Buch kann direkt bei der Autorin zum Preis von 10 Euro bestellt werden.

 

Helfer gegen die Angst

Leon geht in die vierte Klasse. Er ist fußballbegeistert und träumt von einer großen Karriere als Torhüter. Daran, dass er als ganz kleiner Junge schon einmal am Herzen operiert worden ist, erinnert ihn nur die große Narbe auf seinem Brustbein. Er war mit einem Loch in der Herzscheidewand auf die Welt gekommen, das erfolgreich geschlossen werden konnte. Alle glaubten, die Sache sei damit ausgestanden.

Doch dann, während eines Fußballspiels gegen die Klasse 4a, wird Leon ohnmächtig und kommt ins Krankenhaus. Schnell wird klar, dass Leon noch mal eine große Herzoperation braucht. Er hat Angst vor der Operation. Das Warten darauf ist für ihn eine schlimme Zeit. Doch da haben sein älterer Bruder und seine Freunde eine tolle Idee: Als „Ritter des goldenen Herzens“ denken sie sich spannende Aufgaben für Leon aus, um ihn auf andere Gedanken zu bringen. Am beste, ihr lest selbst, welche Aufgaben Leon lösen musste, was er dabei alle erlebt hat und wie er seine ngst besiegt hat.

(Lesetipps aus der Zeitschrift „Herzblatt“)

 

Aus „Ethos“ 1/2013

Leon, ein quirliger Junge, verfolgt zielstrebig seinen grossen Traum, ein berühmter Fussballprofi zu werden. Umso schmerzlicher trifft es ihn, als sein krankes Herz einer erneuten Operation unterzogen werden muss. Wie gut, dass sein grosser Bruder Matze die Not des kleinen sieht und einen Plan schmiedet, ihm in dieser schweren Zeit zu helfen. Sein Ideenreichtum und sein Mitgefühl ändern den jähzornigen, ungezogenen Leon nach und nach und machen ihn offen für die Liebe des ihm bisher unbekannten Gottes.

Nicht im Selbstmitleid zu ertrinken, Freundschaften zu pflegen, sich neue Ziele zu setzen, Gutes zu tun – das sind einige der Aufgaben, welche Leon im Laufe der Zeit lernt. Diese Geschichte soll vor allem kranken und leidgeplagten Kindern Mut machen. Somit eignet sich vorliegendes Buch auch gut, es dem Glauben fernstehenden kleinen Patienten zu schenken.

(Vroni Vetsch)