NEUER Roman jetzt erhältlich!

Die Rückkehr des Erben

Die Gutsherren Charlotte und Jake hoffen auf gute und unbeschwerte Zeiten auf ihrem Anwesen Birch Heights in Cornwall. Doch nicht alles ist so harmonisch, wie es den Anschein hat. Als der entrechtete Erbe des Anwesens auftaucht, wird eine Intrige aufgedeckt, die von den Steilküsten Cornwalls bis in die dunklen Gassen Londons führt. Charlotte und ihre Familie geraten in Gefahr und nur ihr Mut und ihr Glaube entlarvt ihre Widersacher.

Nicola Vollkommers zweiter Roman ist die Fortsetzung ihres erfolgreichen Romans „Wie Möwen im Wind“.

 
ISBN: 978-3-7751-5785-8
Art.-Nr.: 395.785.000
Verlag: SCM Hänssler
1. Auflage, 04.09.2017
Paperback, ca. 288 S.
13,5 x 21,5 cm

 
 
Neugierig? Hier gibt es eine Leseprobe…
 
Besuchen Sie doch mal wieder Ihre Buchhandlung vor Ort, um ein bisschen zu stöbern, sich freundlich beraten zu lassen – und bei der Gelegenheit „Die Rückkehr des Erben“ zu kaufen.
Alternativ können Sie das Buch selbstverständlich ab sofort bei SCM online bestellen.
 
 
Vorwort zum Buch

Die Bösewichte sind zur Rechenschaft gezogen worden, die Guten feiern den Anbruch fröhlicherer Zeiten, so endet mein Roman „Wie Möwen im Wind“, wie es sich für eine schöne Geschichte gehört. Lady Charlotte Greenwold wird zur rechtmäßigen Erbin des Landsitzes „Birch Hollow“ (Birkenmulde) an der Küste Cornwalls ernannt und krönt die Wende ihres Schicksals mit der Umbenennung des Landguts in „Birch Heights“ (Birkenhöhe) und der Heirat mit ihrer großen Liebe, Jake Fenton. Das dunkelste Kapitel in der Geschichte des Anwesens Birch Hollow ist zu Ende, seine Bewohner dürfen wieder aufatmen.
Als eine Leserin fragte, was wohl aus dem kleinen Jungen Eduard geworden sei, dem unehelichen Sohn des selbst ernannten Erben Malcolm Forsythe-Drake, beschloss ich, dieser Frage in der Fortsetzung „Die Rückkehr des Erben“ nachzugehen. Meine Gedanken führten mich von der Küstenidylle Cornwalls in die dunklen Gassen Londons, wo Elend und Ausbeutung an der Tagesordnung waren. Historischer Hintergrund für diesen Band sind die Armenhäuser in den Großstädten Englands, die durch die industrielle Revolution entstanden waren. Verwahrloste Kinder waren den Grausamkeiten jener Anstalten schutzlos ausgeliefert und verarmten jungen Frauen blieb oft kein anderer Broterwerb übrig als die Arbeit in einem Bordell.
Erst langsam wurden in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts Reformen eingeleitet, durch die das Los der Armen verbessert werden sollte. Trotzdem brachten es ruchlose Vorsteher der Armenhäuser fertig, auch diese Fortschritte zum eigenen Vorteil zu nützen, so wie Mr Creek in der Geschichte.
Leser von „Wie Möwen im Wind“ werden die Charaktere wiedertreffen, die sie im ersten Buch kennen und lieben gelernt haben. Die Hauptrolle im Geschehen übernehmen jedoch neue Figuren, allen voran Elinor, die halb blindeTochter der Greenwolds, ihr Kindermädchen Marie und der seit Langem verschwundene Junge Eduard.
Vorkenntnisse aus dem ersten Roman sind nicht notwendig, um den zweiten Band zu verstehen.

Nicola Vollkommer